img 0211 / 498 46 26
img info@garten-unterberg.de
img gARTen • Melanie Unterberg • Mauerstraße 10 • 40477 Düsseldorf, NRW
Kalender
1. Jul 2014
Kalender_07_01
Gartenkalender im Juli 2014

Horten Sie Hortensien – Hydrangea und Co

Welche Hortensie ist die Richtige?

Lange Zeit galten Hortensien als altmodisch, aber heute erfahren Sie ein Comeback. Die Hydrangea, wie sie botanisch heißt, hat heute eine neue Popularität, denn diesen blühenden Halbstrauch gibt es in vielen Varianten: Bauernhortensie, Wald-oder Ballhortensie, Kletterhortensie, Rispenhortensie, Eichblatthortensie, Samthortensie… man könnte einen ganzen Park damit anlegen.

Hortensien Standort:

Die meisten Hortensien eignen sich für einen halbschattigen bis schattigen Standort.

Bei ausreichend feuchtem oder bewässerten Boden fühlt sich die Hortensie aber auch in der Sonne wohl. Einzige Ausnahme: Die Ballhortensie ‚Annabelle’ benötigt volle Sonne und viel Wasser.

Hortensien schneiden:

Wie und ob überhaupt eine Hortensie geschnitten werden sollte, hängt von der Art ab.
Größere Schnittmaßnahmen sind bei den meisten Hortensienarten nicht notwendig. Bei Bauernhortensie/Japanhortensie, Tellerhortensie und Kletterhortensie genügt es die abgestorbene und erfrorene Triebe zu entfernen und im Frühling die Blüten. Ein tieferer Schnitt hat zur Folge dass sie im nächsten Jahr nicht blüht. 
Die Rispenhortensie verträgt einen starken Rückschnitt im Winter und belohnt dies mit einem buschigeren Wuchs und einer vollen Blütenpracht. Auch die „Annabell“ und die Eichenblättrige Hortensie sollten im Winter stärker zurückgeschnitten werden. Vereinfacht gilt bei Hortensien spätblühenden Arten können im Winter zurückgeschnitten werden, frühblühende sollten nicht zurückgeschnitten werden.

Hortensien überwintern:

Hortensien sind Gruppengehölze, sie überwintern am besten wenn sie geschützt stehen und von anderen Gehölzen umgeben sind. Die meisten Hortensien sind winterhart, aber ein Winterschutz aus Blättern und Reisig sind dringend zu empfehlen. Besonders der Wurzelhals sollte bedeckt sein. Ansonsten kann es sein, dass sie bei einem starken Winter herunterfrieren.

Hortensien im Kübel:

Hydrangea im Kübel brauchen täglich 3-10 Liter Wasser, je nach Pflanzhöhe. Im späten Oktober sollte der Wurzelhals mit Blättern bedeckt werden und ggf. mit Vlies umpackt. In kleinen Kübelgruppen zusammengestellt fühlen sie sich besonders wohl, damit sie sich gegenseitig vor Kälte schützen und ein Kleinklima entsteht. Auch im Winter sollte der Wasserhaushalt kontrolliert werden – die Pflanzen im Kübel dürfen niemals austrocknen oder im überschüssigen Wasser stehen.

Hortensien Krankheiten:

Hortensien sind eigentlich sehr unempfindlich gegen Krankheiten und Schädlinge.
Gelegentlich werden Hortensien von Blattläusen, Schildläusen und Spinnmilben befallen. Meist ist dies das Ergebnis von nicht optimalen Kulturbedingungen bzw. ein Standortproblem. Ausgepflanzte Hortensien werden sehr selten von Schädlingen befallen. 
Zu Hortensienkrankheiten gehören Chlorose (gelbe Blätter mit grünen Adern) und echter Mehltau. Während der echte Mehltau nur schwer zu bekämpfen ist, ist der Chlorose relativ leicht beizukommen. Die Chlorose deutet darauf hin, dass der Boden zu basisch (hoher pH-Wert) ist oder zu wenig Eisen enthält. Dies kann durch Düngergabe behoben werden.